Mini Gebrauchtwagen

Nimm Kontakt zu uns auf
Ankauf von Mini Gebrauchtwagen

Mini Gebrauchtwagenankauf

Wir von autofisch haben ständig Interesse am Autoankauf von Mini Gebrauchtwagen. Unser Kaufinteresse bezieht sich jedoch nicht nur auf Top gepflegte Fahrzeuge, sondern auch Mini mit optischen oder technischen Mängeln. Solltest du einen Mini mit Motorschaden, Getriebeschaden oder Turboladerschaden zu verkaufen haben, so sind wir auch hierbei der richtige Ansprechpartner. Gleiches gilt, wenn du einen Mini Unfallwagen verkaufen möchtest, denn auch beim Verkauf eines Mini mit Unfallschaden bist du bei uns gut aufgehoben.

20
Jahre
Erfahrung
7,348
Zufriedene
Kunden
75
zufriedene
Partner
Hier kostenlos und unverbindlich mein Fahrzeug anbieten.

Autoankauf

Für Dich erreichbar

Telefonisch

0160 500 60 70
0800 10 90 90 90
(kostenlos aus dem deutschen Festnetz)

Über unser Kontaktformular

Ankauf von Mini

Wir interessieren uns für

Mini - Die Firmengeschichte:

Die Marke Mini gibt es bereits seit den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts. In der Zeit stiegen die Kraftstoffpreise kontinuierlich an. Deshalb bekam die British Motor Corporation den Auftrag, ein kleines und vor allem sparsames Auto zu entwickeln, das sich auch einkommensschwache Bevölkerungsschichten leisten konnten. Da es fast allen Automobilherstellern in der Zeit finanziell nicht besonders gut ging, durften die Kosten für die Entwicklung und die Konstruktion nicht so hoch sein. Aus diesem Sparzwang heraus entstand dann der erste Mini.

Der erste Mini war sehr einfach aufgebaut, hatte aber bereits die typische Form. Im Innenraum wurde auf das übliche Armaturenbrett verzichtet. Es befanden sich lediglich in der Mitte ein Tachometer und eine Kraftstoffanzeige. Der Motor, der eine Leistung von 37 PS hatte, war vorne quer eingebaut. Darunter befanden sich das Schaltgetriebe und das Differenzial. Der Mini hatte schon einen Frontantrieb, was für die damalige Zeit recht ungewöhnlich war. Die Türen wurden bei diesem Mini noch mit einfachen Seilzügen geöffnet.

In den sechziger Jahren kam dann der erste Mini Clubman auf den Markt. Die offizielle Bezeichnung lautete Morris Mini Traveller, doch die war kaum jemandem bekannt. Der Mini Clubman bot schon wesentlich mehr Platz als die Vorgängerversionen. Am Heck befinden sich bei diesem Modell zwei weit öffnende Flügeltüren, durch die das Beladen vereinfacht wurde. Zu der Zeit war der Mini auch als Pick-up erhältlich. 1969 gab es sogar einen Van von Mini. Trotz dieser Modellvielfalt war das Interesse an den Fahrzeugen eher gering.

In den sechziger Jahren sorgten die Fahrzeuge von Mini auch bei diversen Rennen für Furore. Das Potenzial der Fahrzeuge wurde von John Cooper erkannt, der die damalige Geschäftsleitung überredete, eine Kleinserie zu produzieren, die besonders sportlich ist. Aus diesen Vorschlägen entstand dann letztlich der legendäre Mini Cooper. Mit diesen Fahrzeugen wurden in der Zeit diverse Rallyes und andere Rennen gewonnen. Dadurch erlangte der Mini Cooper seinen weltweiten Ruhm.

In den folgenden Jahren wurden die Fahrzeuge von Mini stets weiter entwickelt und technisch verbessert. Sie bekamen mitunter auch andere Front- oder Heckpartien. Im Großen und Ganzen blieb die Form aber unverändert. Die Produktion wurde bis zum Jahre 2000 aufrechterhalten. Bis dahin wurden über 5 Millionen Autos der Marke Mini abgesetzt.

2001 wurde die Marke MINI vom deutschen Automobilhersteller BMW übernommen. BMW produzierte die Modelle mit moderner Technik, aber nahezu unverändertem Aussehen. Ein neues Modell war zunächst der MINI One. Die bereits bekannten Modelle Clubman, Countryman und natürlich auch der MINI Cooper wurden in verbesserter Form produziert. Dazu kam aber auch noch das MINI Cabriolet, der MINI Coupe, der MINI Roadster und der MINI Paceman. Ursprünglich wurden die Fahrzeuge der Marke MINI für einkommensschwache Bevölkerungsschichten konzipiert. Unter der Leitung von BMW avancierten sie aber schnell zu Lifestyle-Fahrzeugen.

Es gibt inzwischen auch einige Sondermodelle. Dazu gehören der MINI Seven, der MINI Parklane, der Mini Checkmate, und weitere Modelle. Diese Modelle zeichnen sich durch besondere Ausstattungsmerkmale aus. Das leistungsstärkste Sondermodell ist der MINI Cooper S. Es ist mit dem GP-Kit von John Cooper Works ausgestattet, das dem Fahrzeug eine Leistung von 218 PS verschafft. Dazu gehören aber auch noch spezielle Front- und Heckschürzen, Seitenschweller und Spoiler. Auch die Innenausstattung dieser Sonderedition ist sehr beeindruckend.

Bildlizenzen:

Mini-1100-Kleinwagen ©: von The Car Spy (1971 Mini Cooper S Mk III) [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

Mini-Mk III-Kleinwagen ©: Lokal_Profil [CC-BY-SA-2.5], via Wikimedia Commons

Mini-Mk II-Pickup ©: Lokal_Profil [CC-BY-SA-2.5], via Wikimedia Commons

Mini-Mk V-Kleinwagen ©: By Bull-Doser (Own work.) [Public domain], via Wikimedia Commons

Mini-Mk I-Kleinwagen ©: By Mark Brown from Hampton, New Brunswick, Canada (1959 Morris Mini-Minor #1Uploaded by oxyman) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

©:

Mini-Cooper-Coupe ©: By NJo (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Mini-850-Kleinwagen ©: von Mark Brown from Hampton, New Brunswick, Canada (1959 Morris Mini-MinorUploaded by oxyman) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Mini-1000-Kleinwagen ©: Lokal_Profil [CC-BY-SA-2.5], via Wikimedia Commons

Mini-Mk VI-Cabriolet ©: By Brian Snelson from Hockley, Essex, England (Custom Mini Convertible) [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

Mini-JCW-Cabrio R57 ©: von CEFICEFI (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Mini-One-Clubman R55 ©: By Gabriel Bridger (Flickr) [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

0160 500 60 70

Jetzt für Dich erreichbar