Fiat Gebrauchtwagen

Nimm Kontakt zu uns auf
Ankauf von Fiat Gebrauchtwagen

Fiat Gebrauchtwagenankauf

Wir von autofisch haben ständig Interesse am Autoankauf von Fiat Gebrauchtwagen. Unser Kaufinteresse bezieht sich jedoch nicht nur auf Top gepflegte Fahrzeuge, sondern auch Fiat mit optischen oder technischen Mängeln. Solltest du einen Fiat mit Motorschaden, Getriebeschaden oder Turboladerschaden zu verkaufen haben, so sind wir auch hierbei der richtige Ansprechpartner. Gleiches gilt, wenn du einen Fiat Unfallwagen verkaufen möchtest, denn auch beim Verkauf eines Fiat mit Unfallschaden bist du bei uns gut aufgehoben.

20
Jahre
Erfahrung
7,348
Zufriedene
Kunden
75
zufriedene
Partner
Hier kostenlos und unverbindlich mein Fahrzeug anbieten.

Autoankauf

Für Dich erreichbar

Telefonisch

0160 500 60 70
0800 10 90 90 90
(kostenlos aus dem deutschen Festnetz)

Über unser Kontaktformular

Ankauf von Fiat

Wir interessieren uns für

Fiat - Die Firmengeschichte:

Die Traditionsmarke Fiat wurde bereits im Jahre 1899 von mehreren italienischen Unternehmern gegründet. Fiat ist die Abkürzung von Fabrica Italiana Automobili Turino. Schon im ersten Geschäftsjahr wurden bereits 20 Modelle vom Typ 3 1/2 HP verkauft. Danach folgten noch einige weitere Modelle mit 8 und 12 PS. Die Ansaldi-Werke wurden im Jahr 1905 von Fiat übernommen. Das daraus entstandene Unternehmen wurde Brevetti-Fiat-Gesellschaft genannt.

Seit dem Firmenzusammenschluss wurden auch leistungsstärkere Fahrzeuge mit einer Leistung von 20 PS produziert. Ab 1912 wurde dann die Großserienproduktion des Modells Zero gestartet. Der Zero war ein Kleinwagen mit 2 Liter Hubraum. Gleichzeitig entwickelte Fiat verschiedene Sportwagen für unterschiedliche Rennserien. Im Motorsport war Fiat zu der Zeit sehr erfolgreich. Es wurden mit den Fahrzeugen von Fiat diverse Rennen gewonnen und auch Weltrekorde aufgestellt.

Ab 1925 produzierte Fiat einen noch kleineren Wagen als den Zero. Es handelte sich um das Modell 509. Das Auto wurde von einem Motor mit 1000 ccm angetrieben. Der Kaufpreis war sehr gering und die Kunden konnten das neue Auto auch in Raten zahlen. Fiat wollte durch diese Maßnahme erreichen, dass sich möglichst viele Kunden ein Auto kaufen können. Dadurch erreichte Fiat im Jahre 1932 ein Rekordergebnis von über 20.000 verkauften Fahrzeugen. Diese wurden nicht nur in Italien verkauft, sondern auch in andere Länder exportiert.

Im Jahre 1936 wurde dann der legendäre Fiat 500 entwickelt. Zu einer großen Serienproduktion kam es aber nicht mehr, da schon bald darauf der Zweite Weltkrieg ausbrach. Erst nach dem Krieg im Jahre 1949 wurde der Fiat 500 C wieder produziert. 1950 kam dann auch eine größere Limousine mit der Bezeichnung Fiat 1400 auf den Markt. Dieses Modell wurde auch als Cabrio angeboten und erfreute sich sehr großer Beliebtheit.

Das wohl erfolgreichste Jahrzehnt des Fiat-Konzerns waren die sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Fiat kaufte damals Anteile von Ferrari und brachte auch erfolgreiche Serienmodelle heraus. Die beiden Modelle Fiat 127 und Fiat 128 erhielten sogar die Ehrungen, Europas Autos des Jahres zu sein. Ein weiterer großer Erfolg war aber auch der Fiat 124. Dieses Modell wurde auch von Seat als Lizenzbau unter der Bezeichnung Seat 124 und in der damaligen Sowjetunion als Lada 1200 produziert.

In den siebziger Jahren wurden von Fiat mehr Fahrzeuge verkauft als von allen anderen europäischen Herstellern. Im Laufe der Zeit erwies sich aber die große Palette an Fahrzeugen eher als Nachteil. Dazu kam noch, dass die Autos einen schlechten Ruf aufgrund ihrer Rostanfälligkeit bekamen. Deshalb entwickelte Fiat neue Technik, um wieder konkurrenzfähig zu sein. 1988 kam das Modell Croma auf dem Markt. Das war das erste Serienfahrzeug, das mit einer Dieseldirekteinspritzung ausgestattet war. Schon in den neunziger Jahren wurde der Fiat Marea mit einer Common-Rail-Einspritzung ausgestattet.

In den folgenden Jahren ging Fiat mit dem PSA-Konzern und mit Chrysler Kooperationen ein. Das wichtigste bei diesen Kooperationen war für alle Beteiligten der Technologietransfer. Inzwischen erwirtschaftet die Fiat-Group einen Umsatz von über 60 Milliarden Euro pro Jahr. Das Stammwerk befindet sich immer noch in Turin. Es gibt aber mittlerweile in vielen Ländern der Welt Produktionsstätten von Fiat.

Bildlizenzen:

Fiat-Panda-Typ 141 ©: By Corvettec6r (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Fiat-500L-Minivan ©: By NRMA Motoring and Services (Flickr: 2012 Geneva Motor Show - Fiat 500L) [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

Fiat-Doblo-Typ 223-Cargo ©: By Corvettec6r (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Fiat-Seicento-Typ 187 ©: By Rudolf Stricker (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Fiat-Stilo-Kombi ©: von Maly LOLek (Eigenes Werk) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC-BY-SA-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Fiat-Fiorino-Typ 225 ©: von Thomas doerfer (Eigenes Werk) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Fiat-Ducato-244-Kastenwagen ©: By Detectandpreserve (Eigenes Werk) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Fiat-124-Typ 124 ©: By Pujanak (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Fiat-Barchetta-Cabrio ©: By M 93 (Own work) [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons

Fiat-130-Typ 130 ©: By Stahlkocher (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Fiat-Freemont-Crossover ©: By Overlaet (Own work) [CC-BY-SA-3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Fiat-Spider-Europa ©: By User ChiemseeMan on de.wikipedia (selbst fotografiert, Fotograf: Späth Chr.) [Public domain], via Wikimedia Commons

0160 500 60 70

Jetzt für Dich erreichbar