Chrysler Gebrauchtwagen

Nimm Kontakt zu uns auf
Ankauf von Chrysler Gebrauchtwagen

Chrysler Gebrauchtwagenankauf

Wir von autofisch haben ständig Interesse am Autoankauf von Chrysler Gebrauchtwagen. Unser Kaufinteresse bezieht sich jedoch nicht nur auf Top gepflegte Fahrzeuge, sondern auch Chrysler mit optischen oder technischen Mängeln. Solltest du einen Chrysler mit Motorschaden, Getriebeschaden oder Turboladerschaden zu verkaufen haben, so sind wir auch hierbei der richtige Ansprechpartner. Gleiches gilt, wenn du einen Chrysler Unfallwagen verkaufen möchtest, denn auch beim Verkauf eines Chrysler mit Unfallschaden bist du bei uns gut aufgehoben.

20
Jahre
Erfahrung
7,348
Zufriedene
Kunden
75
zufriedene
Partner
Hier kostenlos und unverbindlich mein Fahrzeug anbieten.

Autoankauf

Für Dich erreichbar

Telefonisch

0160 500 60 70
0800 10 90 90 90
(kostenlos aus dem deutschen Festnetz)

Über unser Kontaktformular

Ankauf von Chrysler

Wir interessieren uns für

Chrysler - Die Firmengeschichte:

Bis zum Jahre 1919 war Walter P. Chrysler Vizechef bei General Motors. Er trat zurück und wurde danach Vizechef von dem Unternehmen Willys Overland. Dort blieb er aber auch nur zwei Jahre. 1921 wechselte Chrysler zur Maxwell Motor Company. Dieses Unternehmen befand sich zu der Zeit aber in große finanzielle Schwierigkeiten. Kurz zuvor war das Unternehmen eine Fusion mit dem Automobilhersteller Chalmers eingegangen. Diese Fusion erwies sich erst im Nachhinein als Fehler. Deshalb wurde die Produktion der Chalmers Modelle im Jahre 1923 eingestellt.

Im Jahre 1924 wurde der erste Chrysler der Öffentlichkeit vorgestellt. Es war das Modell Chrysler Six. Das neue Fahrzeug war ein großer Erfolg. Der Einfluss von Walter P. Chrysler auf die Maxwell Motor Company wahr inzwischen so groß geworden, dass das Unternehmen im Jahre 1925 in Chrysler Motor Company umbenannt wurde. 1928 übernahm Chrysler dann das Automobilunternehmen der Dodge Brothers. Dieses Unternehmen war viermal so groß wie Chrysler. Die Folge davon war, dass Chrysler in sehr kurzer Zeit zum drittgrößten Automobilhersteller der USA wurde.

In den folgenden Jahrzehnten wuchs das Unternehmen Chrysler kontinuierlich. Die Nachfrage nach den Fahrzeugen wuchs ständig. Insbesondere waren sie auf dem amerikanischen Markt sehr beliebt. Im Jahre 1957 wollte Chrysler dann auch Anteile auf dem europäischen Fahrzeugmarkt erobern. Im ersten Schritt wurde das französische Unternehmen Simca von Chrysler gekauft. Kurze Zeit später kaufte Chrysler dann auch die britische Unternehmensgruppe Rootes. Zu der Gruppe gehörten die Traditionsmarken Hillman, Sunbeam, Singer und Humber. 1967 kaufte Chrysler sich dann auch bei dem spanischen Lkw-Hersteller Barreiros Diesel SA ein.

Die wirtschaftlichen Aktivitäten in Europa brachten Chrysler allerdings nicht den erhofften Erfolg. Im Jahre 1979 stand das Unternehmen vor dem Konkurs. Durch eine Bürgschaft, die von der amerikanischen Regierung geleistet wurde, gelang es dem Unternehmen, den drohenden Konkurs zunächst abzuwenden. Anfang der achtziger Jahre machte Chrysler dann auch wieder leichte Gewinne. Im Jahre 1984 kam dann der Minivan Chrysler Voyager auf den Markt. Dieses Modell bediente eine Marktlücke und brachte Chrysler hohe Gewinne.

Im Jahre 1995 fusionierte Chrysler mit der Daimler Benz AG. Das neu entstandene Unternehmen nannte sich fortan Daimler Chrysler AG. Die ersten Geschäftsjahre liefen auch sehr gut. Die Jahre 2000 bis 2003 schloss Chrysler mit hohen Verlusten ab. Dann gab es eine kleine wirtschaftliche Erholung. Im Jahre 2006 waren die Verluste aber so stark, dass Daimler sich wieder von Chrysler trennte. Die beiden Unternehmen wurden daraufhin umbenannt und hießen Daimler AG und Chrysler LLC.

Nach der Finanzkrise im Jahre 2007 brachen die Gewinne bei Chrysler drastisch ein. Wieder drohte die Insolvenz. Chrysler erhielt eine Finanzspritze von der amerikanischen Regierung. Als Gegenleistung musste Chrysler einen Sanierungsplan vorlegen. 2009 kam es deshalb zum Einstieg vom italienischen Konzern Fiat. Fiat übernahm 20 % von Chrysler. Es entstand daraus das Unternehmen Chrysler Group LLC. Fiat legte sein Tochterunternehmen Lancia mit Chrysler zusammen. In der Folge wurden alle englischsprachigen Länder mit den Modellen von Chrysler bedient. Für alle anderen Länder war Lancia vorgesehen.

Bildlizenzen:

Chrysler-Sebring-Cabrio ©: By M 93 (own photo) [Attribution], via Wikimedia Commons

Chrysler-200-Limousine ©: By IFCAR (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Chrysler-Crossfire-Cabrio ©: By Luftfahrrad (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Chrysler-Aspen-SUV ©: By Karrmann (Eigenes Werk) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Chrysler-Voyager-Van ©: By Rudolf Stricker (Eigenes Werk (own photo)) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Chrysler-300M-Limousine ©: By English: CZmarlin — Christopher Ziemnowicz, releases all rights but a photo credit would be appreciated if this image is used anywhere other than Wikipedia. Please leave a note at Wikipedia here. Thank you! (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Chrysler-300C-Kombi ©: By Tennen-Gas (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Chrysler-PT Cruiser-Cabrio ©: By Tennen-Gas (Eigenes Werk) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Chrysler-Grand Voyager-Van ©: By Rudolf Stricker (Eigenes Werk (own photo)) [Attribution], via Wikimedia Commons

0160 500 60 70

Jetzt für Dich erreichbar